Honigkuchen

Honigkuchen

Gericht

Gericht

60 MIN.

Beschreibung

Honigkuchen sind eine typische Süßigkeit des Mittelalters, die mit vielen Gewürzen veredelt wird –je nach Art und Menge variiert der Geschmack der Honigkuchen. Manchmal wird Honigkuchenteig fermentiert, einst wurde der Teig für wichtige Feste für mehrere Jahre gesäuert, mitunter sogar länger als zehn Jahre. Für Honigkuchen ist auch charakteristisch, dass sie selbst bei längerer Lagerung ihren Geschmack nicht verlieren – sie werden dadurch sogar noch leckerer. Honigkuchen werden mit Honig gesüßt, deshalb konnten sie auch die einfachen Einwohner Litauens probieren. Ihre Herstellung und ihr Verzehr in großen Mengen, die Dorf- und Stadtbewohner aller Schichten einschließt, steht meistens in Verbindung mit der Tradition des Kirchweihfests.

Mehr über das Objekt finden Sie auf der Projektimplementierungswebsite.

Sie brauchen

Portionen
+
-
3 Gläser - Honig
50 g - Spiritus, Apfelsinenschale
0.5 Teelöffel - Nelkengewürz
- Ingwer
- Nelkenpfeffer
- Zimt
5 Tassen - Roggenmehl

Kochprozess

Den Honig kochen, bis alles rötlich wird. Dann vom Feuer abnehmen und langsam 50 g Spiritus hinzugießen. Dabei vorsichtig zu Werke gehen, damit er sich nicht entzündet.

Die gekochten, zerkleinerten Apfelsinenschalen, Nelkengewürz, Ingwer, Nelkenpfeffer, Zimt hinzufügen. Alles vermischen, 4 oder 5 Tassen Roggenmehl mit dem heißen Honig übergießen. Den Teig kneten und abkühlen lassen.

Den Teig für den Honigkuchen zu einer dicken Schicht rollen – er muss ungefähr fingerdick sein – und Honigkuchen formen.

Auf ein mit Papier bedecktes Blech legen und im Ofen bei 220°C 13 min. backen.

Die gebackenen Honigkuchen in einer Metallkiste abkühlen lassen, denn sonst verlieren sie Feuchtigkeit und werden zu hart.

Hast du ein Gericht gekocht?
Lade ein Foto hoch und teile es mit den anderen

Ein Foto hinzufügen

Wo Gerichte Regions probieren?

Dieses Gericht wird nach dem Rezept des zertifizierten nationalen Kulturerbes hergestellt und zeigt den Herstellungsprozess.